15 – Der Schlüssel zum Erfolg kommt mit Pausen

Heute möchte ich euch ein paar Praxistipps geben um sich vor Stress und deren Auswirkungen besser zu schützen. Ein großes Thema sind die Pausen. Oft wartet man bis der richtige Moment für Pausen gekommen ist. Da wartet man oft ewig und 3 Tage. Die Gelegenheiten häufen sich tagsüber nicht, daher..

Entscheide dich aktiv für eine Auszeit!

Stelle dir vielleicht einen Wecker. Spätestens nach 90 Minuten musst du eine Pause einlegen, da sonst der Sympathikus wieder anspringt!  Ideal wäre nach 60 Minuten. Die Funktion des Nervensystems habe ich in Folge 5 erklärt.

Warum sind Pausen wichtig?

Carola Kleinschmidt sagt: „Die Pausen sind die Bandscheiben des Lebens!“ Ich finde, das trifft es ganz gut. Die Pausen verbinden die aktive Zeit mit der entspannten Zeit und sorgen dafür, dass sich das System nicht überlastet.

Die  Vorteile von kurzen Auszeiten tagsüber:

  • sorgen für mehr Energie
  • fördert auch noch eine gesunde Schlafstruktur. Kurz gesagt –  machst du Pausen, schläfst  du auch besser
  • du bist auch noch kreativer und findest leichter Lösungen für Probleme, da du den Tunnelblick entgehst und wieder Weitblick gewinnst.

Was machst du in deinen Kurzpausen von ca. 3 Minuten?

z. B.

  • denke an etwas Angenehmes oder
  • höre eine beruhigende Musik oder
  • betrachte ein schönes Foto z. B. aus deinem letzten Urlaub oder
  • führe eine Kurzmeditation durch oder
  • mache 4 tiefe Atemzüge und dein Stresssystem dankt es dir.

Dein Herzschlag beruhigt sich, die Muskeln entspannen, deine Gedanken beruhigen sich.

 

Diese kurzen Pausen sind auch eine Präventionsübung, um das Herz-Kreislaufsystem zu entlasten,( z.B. Gefahr von Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall,…)

Eine 60 Minuten Pause ist eine gute Mittagspause

allerdings in dieser Zeit, nicht über die Arbeit reden. Auch ein Ortswechsel und etwas Bewegung ist empfehlenswert.

Die letzte bewusste Einheit am Ende eines Arbeitstages sind die 5 Minuten bevor du Feierabend machst.

Um den Arbeitstag gut abschließen zu können lass ihn noch einmal Revue passieren. Stelle dir folgende Fragen:

  • Was habe ich heute alles getan?
  • Was ist mir gut gelungen?
  • Welches Highlight gab es?
  • Worauf bin ich stolz?

Idealerweise notierst du Antworten in ein kleines Heftchen. Du klappst es dann mit folgenden Worten zu

 

„So! Jetzt ist Arbeitsschluss! Ich genieße jetzt meinen Feierabend!“

 

Der Sinn dahinter ist, dir den Tag noch einmal bewusst zu machen. Es fällt dir dann leichter den Arbeitstag abzuschließen, und hinter dir zu lassen.

 

Wer sich selbst und seine Gesundheit wichtig nimmt hat weniger Stress.

 

Ich wünsche dir viele erfolgreiche, schöne Pausen und einen besinnlichen Advent