20 – Ich bin sauer!

Wenn mich jemand fragt, was ist das Wichtigste für mich? Ich würde antworten :“ Meine Gesundheit!“ Ich denke die meisten Menschen würden so antworten, an und für sich nichts Besonderes. Das Verhalten Vieler jedoch lässt nicht darauf schließen, dass ihnen ihre Gesundheit besonders wichtig ist… es wird viel geraucht, viel Alkohol konsumiert,  viele bewegen sich zu wenig, essen zu viel „chunk food“… also ihr Verhalten, um langfristig gesund zu bleiben, lässt nicht unbedingt darauf schließen, dass ihnen ein gesunder Körper besonders wichtig ist. …Wissen tun wir es fast alle, was gut für uns und unseren Körper ist….Wie kommt das?

  • die Einen verfügen nicht über das richtige Wissen
  • andere haben in ihren Augen keine Zeit, sich um ihre Gesundheit zu kümmern
  • manche hatten in ihrer Kindheit/ Jugend keine Vorbilder sich gesund zu verhalten
  • wenige kümmert es nicht
  • sehr viele haben einen riesen großen Schweinehund, den sie nicht überwinden können

naja…. also was macht man da. Einige sind glaube ich dann doch noch zu retten 🙂

 

Ein paar Grundinformationen, um die Zusammenhänge besser verstehen zu können.

Eine Entzündung ist ein notwendiger und wichtiger biologischer Prozess, der dir das Überleben ermöglicht. Es ist die Reaktion deines Körpers im Kampf gegen Infektionen und der Reparatur von beschädigtem Gewebe. Mit anderen Worten, es ist Teil des natürlichen Heilungsprozesses. Wenn du nie eine Entzündung gehabt hättest, hättest du  auch nie von einer Infektion oder Verletzung geheilt werden können.

Länger andauernde Entzündungen können verheerende Folgen haben. Viele Menschen haben  „latente Entzündungen“ ohne es zu merken und zu wissen. Diese Mikroentzündungen sind  der entscheidende Faktor, der hinter vielen chronischen Erkrankungen steht.

Diese Art von Entzündung verursacht bei dir keinerlei Schmerzen. Unentdeckt bekommt diese Mikroentzündung jedoch die große Chance Zerstörungen anzurichten.

 

Viele Erkrankungen entstehen erst durch Entzündungen

• Herzerkrankungen, Arteriosklerose und Schlaganfall 
• Diabetes 
• Alzheimer-Krankheit 
• Parkinson-Krankheit 
• Multiple Sklerose 
• Rheumatoide Arthritis 
• Geschwüre, Reizdarmsyndrom (IBS), und Darmkrebs 
• Allergien,…..

 

Wie entstehen Mikroentzündungen? – durch: Ernährung und Lebensstil

Die besten Voraussetzungen für Entzündungen sind Rauchen, zu viel Zucker bzw. Kohlehydrate, schlechtes Fett, zu wenig Bewegung, Vitamin D -Mangel und man glaubt es kaum STRESS.

Stress macht krank.

  • Sport kann übersäuern

Sport kann ebenfalls Ursache für Übersäuerung sein. Körperliche Überforderung produziert Säure.

Das Dilemma ist, der Körper braucht Eiweiß und Kohlehydrate um leistungsfähig im Sport zu bleiben und Muskeln aufzubauen.Eiweiß und Kohlehydrate sind säurebildend!

 

  • Kennt ihr den Ausdruck.“ Ich bin sauer!“

…man ärgert sich sehr. Also sich zu ärgern und Stress machen sauer.. leider nicht nur im übertragenen Sinn, sondern auch tatsächlich. Der Körper wird sauer,…. er übersäuert. Das Dramatische ist, ein übersäuerter Körper bietet das perfekte Milieu für Mikroentzündungen. Und du weißt ja jetzt was das bedeutet. Die beste Basis für viele Erkrankungen.

 

Wie merke ich, dass ich übersäuert bin?

Man fühlt sich energielos und müde, auch deine Leistungsfähigkeit lässt nach. Du bist anfällig für Infekte, schnappst jede Verkühlung auf, auch Schmerzen in den Gelenken sind ein Anzeichen.Wadenkrämpfe bzw. Neigung zu Muskelkrämpfen sind ein Merkmal der Übersäuerung.

 

Was hilft basisch zu werden?

In der Ernährung gibt es einige Tricks. Zucker und Kohlehydrate sollte man reduzieren, Alkohol reduzieren und am besten das Rauchen aufhören. Reduziere den Kaffeekonsum, reduziere deinen Fleischkonsum. Je mehr du dich säurefördernd verhältst, desto mehr basische Lebensmittel solltest du zu dir nehmen.

z.B.. wenn du Fleisch isst, kombiniere es mit Gemüse und Salat.

 

Eine gesunde Ernährung sollte zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln und zu 20 bis 30 Prozent aus säurebildenden Lebensmitteln bestehen.

 

Obst, Gemüse und Salat stellen ein ausgleichendes Gegengewicht dar. Im Internet findest du alle basischen Lebensmittel.

weitere Tipps sind

  • regenerierendes Basenbad/Fußbad
  • Enspannungsübungen
  • Stilles Mineralwasser oder Kräutertee, 2 bis 3 Liter am Tag sind optimal um Säuren aus dem Körper zu spülen. Es muss aber stilles Mineralwasser sein – ohne Kohlensäure.
  • Ein stilles Wasser mit Zitrone ist ein fantastisches Getränk und schmeckt erfrischend!

 

Ein Tipp von mir für Kaffeejunkies:

Streue eine Prise Speisenatron über den gemahlenen Kaffee und sogar der wird dann basisch 🙂 In der Apotheke erhältst du das Speisenatron für weniger als € 2,oo. …. geschmacklich ist fast kein Unterschied!!!!

 

 

 

 

Das Speisernatron hilft auch, wenn du Sodbrennen hast, was das Symptom einer Übersäuerung ist . Wenn du am Abend vor dem Schlafgehen einen 1/2 Teelöffel Speisenatron im Wasser auflöst, unterstützt du deinen Körper die Übersäuerung zu reduzieren. Achte darauf, dass deine letzte Mahlzeit schon einige Stunden her ist!

ACHTUNG: zu viel Speisenatron reduziert die Säure im Magen, die dafür zuständig ist, dass die Nahrung zerlegt und verdaut wird. Zu wenig Magensäure schafft das nicht und du bist trotz genügend Nahrung mit Nährstoffen unterversorgt. Also alles mit Maß und Ziel und einige Stunden vergehen lassen, um das Speisenatron zu trinken.

der nächste Punkt ist : das

Verhalten ändern

..das dürfte das Schwierigste sein. Zuerst solltest du dein Verhalten reflektieren. Eine übermächtige Herausforderung. Am besten gelingt das mit Unterstützung eines Profis. Denn auch, wenn ich weiß, was ich falsch machen, und das wissen erstaunlicherweise sehr viele, gelingt eine Veränderung noch lange nicht. Veränderung dauert! Du hast schließlich sehr lange auf diese Art und Weise gelebt. Egal ob es die Ernährung, die mangelnde oder falsche Bewegung ist oder der viele Stress. Es gelingt dir nicht oder sehr schwer, mit wiederkehrenden Rückfällen, dein Verhalten zu verändern. Das alles hat seine Gründe. Den herauszufinden funktioniert meist nur im Coaching.

 

Entzündungen und Übersäuerung im Körper lassen sich messen

  • Gehe zum deinen Arzt des Vertrauens und lasse eine „Messung der Blutsenkungsgeschwindigkeit“ durchführen.
  • Für die Übersäuerung bzw. dein ph-Wert kannst du dir Teststreifen für deinen Urin besorgen (Apotheke oder Drogeriemarkt) . Messe an mindestens 3 aufeinanderfolgenden Tagen vor und nach jeder Mahlzeit.

Interessante INFO

Bei der amerikanischen Bevölkerung ist der größte Anteil der „stillen“ Entzündungen weltweit vorzufinden, weit über 75 % der Menschen dort sind betroffen.

 

 

Wenn du das nächste Mal sauer wirst, denk daran einen Ausgleich zu schaffen!

Alles Gute