17 – NEIN-Sagen können!

In meinen Einzelcoachings passiert es sehr häufig, dass KlientInnen zu mir kommen und sich völlig energielos beklagen: „Alle verlassen sich immer auf mich!“, “ Am Ende muss ich mich wieder darum kümmern!“,  “ Ich weiß gar nicht wo mir der Kopf steht und trotzdem soll ich alles erledigen!“ oder „Mein Mann geht zu seinen Männerabenden und ich sitze wieder bei meinen Kindern alleine zu Hause. Er verlässt sich darauf, dass ich so wieso zu Hause bin!“… Auch kümmert sich oft immer ein bestimmtes Familienmitglied um pflegebedürftige Eltern/Großeltern, obwohl man  auch andere Geschwister zur Verantwortung ziehen könnte.

 

Das NEIN -Sagen wieder nicht geschafft!

Das alles wäre theoretisch so einfach, wenn man „nur“ NEIN – Sagen könnte. Warum gelingt das nicht? Dafür gibt es verschieden Gründe. z.B.:

  • Angst zu haben egoistisch zu sein
  • das schlechte Gewissen
  • Angst vor Konflikten
  • andere vor den Kopf zu stoßen
  • Angst alleine zu sein und ausgeschlossen zu werden
  • Schuldgefühle, andere zu verärgern
  • Angst die Stelle zu verlieren
  • Angst den Erwartungen nicht zu entsprechen
  • ..

Dieses JA – Sagen hat Folgen:

  • Ärger über sich selbst .. wieder einmal weichgekocht geworden zu sein
  • Unzufriedenheit mit sich selbst, zu feige gewesen zu sein
  • Ärger über die anderen, die Situation ausgenutzt zu haben
  • Frust
  • Unsicherheit
  • “ Das passiert immer nur mir!“

….. man fühlt sich als OPFER

 

Oft sieht man nur den Nachteil eines solchen Verhalten.

Natürlich gibt es auch Vorteile!

  • die Person gilt als sehr hilfbereit
  • sie ist oft unentbehrlich und nicht weg zu denken
  • sie ist sehr beliebt
  • selbst sieht sie sich als sehr sozial und fühlt sich dabei sehr wohl
  • sie beruhigt ihr Gewissen

Was würde passieren, wenn diese Person beginnt NEIN zu sagen. Nicht immer parat zu steht und alles für andere zu tut?

Die anderen werden mit Sicherheit ungehalten reagieren. Auf einmal wagt diese Person NEIN zu sagen. Total egoistisch.

Sätze sind zu hören wie:

  • „Geh sei so nett und…“  ( also du bist nicht nett wenn du das nicht machst)
  • „Lass uns nicht im Stich!“ (du bist schuld wenn,das schief geht)
  • „Ohne dich ist es halb so schön!“ ( du bist schuld, wenn die Stimmung nicht passt)

Das Umfeld ist dieses neue „NEIN-Sagen“ nicht gewohnt. Auch können Konflikte und Aggression entstehen.

 

Es wird etwas dauern sich daran zu gewöhnen, dass diese Person kein unkritischer JA- Sager mehr ist. Ab jetzt nimmt sich diese Person genauso wichtig und hört auf die eigenen Bedürfnisse. Manchen KlientInnen stelle ich eine Frage: “ Wer kümmert sich um deine Kinder, wenn du dich „auspowerst“ und du dich immer erst um die anderen kümmerst?“ …. „Kümmere dich zuerst um dich selbst! Du bist nur hilfreich, wenn dir genug Kraft zur Verfügung steht!“

 

Das Schwierigste ist der erste Schritt von JA- Sager zum NEIN- Sager

TIPP:

  1. Übe das NEIN – Sagen vor dem Spiegel: beobachte die Kraft deiner Stimme, deine Körperhaltung, deinen Blick
  2. Was würde in dir vorgehen, wenn du es schaffst in einer schwierigen Situation NEIN zu sagen.Wie fühlt sich dein Körper an, wie ist deine Stimmung, wie ist deine Körperhaltung… das alles stellst du dir mindesten 2 mal täglich vor. Mit diesem Gefühl gehst du in eine Situation in der du NEIN sagen wirst. Glaube mir du wirst stolz auf dich sein! 🙂

 

 

Keine Angst, dein Gegenüber magt dich nicht mehr oder weniger wenn du NEIN sagst. Häufig wächst sogar der  Respekt gegenüber dir!

 

Gehe  mit erhobenen Kopf, Stolz und Stärke. Deine Ausstrahlung lässt keinen Zweifel zu!

 

 

 

 

Habe Geduld und sei nicht allzu streng mit dir. Verhalten zu ändern braucht Zeit!

 

Toi Toi Toi